Mittwoch, 29. Mai 2019

Apfel-Zimt-Muffins



Zutaten:

125 g Margarine oder Butter
120 g Zucker
2 TL Limettensaft
2 Eier Größe M
225 g Mehl
8 g Backpulver
½ TL Zimt
6 EL Milch
3 Äpfel (400 g)

12-15 Muffinförmchen

Zubereitung

Butter/Margarine mit Zucker ca. 5 m schaumig rühren. Die Eier nach und nach langsam unterrühren, danach mit dem Zitronensaft und der Milch verrühren. Das Mehl mit Zimt und Backpulver vermischen dazu geben und zu einem glatten Teig rühren.
Die Äpfel in kleine Würfel schneiden und mit einem Rührlöffel unterheben.





Die Muffinförmchen mit dem Teig bis knapp unter den Rand füllen. 
Dann 6 Stück in den Korb des Airfryers stellen und bei 180°C ca. 12–16 min backen. Den Airfryer evtl. vorheizen.



Alternativ bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 20 min. auf der zweiten Schiene von unten im vorgeheizten Backofen backen.



Freitag, 19. April 2019

Osterhasen aus Quark-Öl-Teig







Zutaten:
400 g  Weizenmehl Typ 550
1 P      Backpulver
250 g  Quark
120 g  Zucker
100 g  Raps-/Sonnenblumenöl
  50 g  Milch
   1     Ei
   1     Prise Salz
75  g  Butter 


Zubereitung:

Quark, Zucker, Öl, Milch und Ei gut verrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und durchsieben, dann zur Quarkmasse geben. Zu einem glatten Teig kneten, 10-20 min ruhen lassen und nochmal kurz und kräftig durchkneten. Den Teig ca. 30 min in den Kühlschrank stellen, dann halbieren und auf einer leicht bemehlten Fläche ca 0,5 cm ausrollen. Damit das Nudelholz nicht festklebt, den Teig und das Nudelholz ebenfalls mit Mehl bestäuben. 

Mit den Ausstechern Hasen, Enten oder Küken ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backbblech legen. Zwischen den Teiglingen etwas Abstand lassen, da der Teig während dem Backen noch aufgeht.

Die Butter schmelzen und mit einem Teil davon die Teiglinge einstreichen. 

Im Backofen ca. 12-15 min bei 180°C backen. Die letzten Minuten beobachten, das Gebäck sollte eine goldgelbe Farbe haben.
Die fertig gebackenen Hasen auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen und möglichst lauwarm nochmal mit geschmolzener Butter bestreichen, dann mit Zucker (Hagelzucker) bestreuen.

Auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen oder noch lauwarm genießen.




Nach dem Original-Rezept von Maltes Kitchen - süße Hasen - nachgebacken und auf meine Bedürfnisse abgeändert.

Freitag, 12. April 2019

Spargel-Saison eröffnet


Es gibt die ersten Spargel... da konnten wir nicht widerstehen




Heute standen Spargel mit Sauce Hollandaise mit gekochtem Schinken auf dem Speiseplan. Dazu gab es selbstgemachte, frische Mafalde (breite, gewellte Nudeln)

Zutaten für die Mafalde:

250 g Hartweizengries
250 g Spätzlemehl
2 Eier
2 EL Öl
100-120 ml kaltes Wasser

Die Eier im Messbecher verquirlen und mit dem Wasser auf insgesamt 220 ml Gesamtflüssigkeit auffüllen. Öl dazugeben und verrühren.
Das Spätzlemehl und den Hartweizengries/Semola in den Pastamaker geben, Deckel schließen und während dem Knetvorgang langsam die Flüssigkeit einlaufen lassen.
Nach dem Kneten etwa 20-30 min ruhen lassen, nochmals kneten und dann ausgeben lassen.



Wasser mit Salz aufkochen, auf mittlere Temperatur stellen, Nudeln portionsweise dazu geben und ca. 4 min. im heißen Wasser ziehen lassen.





Samstag, 6. April 2019

Frau Holle Kuchen





Zutaten für den Boden:
  • 450 g Mehl
  • 400 g Zucker
  • 4 Eier
  • 150 ml Speise-Öl
  • 250 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 3  TL Backpulver, gestrichene
  • 2 Vanilleschoten oder 2 TL VanilleAroma
Zutaten für die Fruchtfüllung:
  • 750 g Erdbeeren / Himbeeren / Pfirsiche
  • 3 P Tortenguss, rot
  • 6 EL Zucker
  • 750 ml Wasser

Zutaten für die Sahneschicht:
  • 4 Be Schlagsahne
  • 4 P Sahnesteif (oder 8 TL SanApart) 
  • 2 P Vanillezucker

Zutaten für das Topping:
  • 100 g weiße Schokolade, geraspelt (dunkle Schokolade) 
  • oder
  • 100 g Kokosraspeln
  • oder alles gemischt

Zum Backen einen Backrahmen 30x38 cm, Backblech 30x38 cm oder Springform eckig 30x38 cm oder rund Ø30 cm verwenden.

Zubereitung:

Eier, Zucker und Vanille zu einer cremigen Masse verrühren. Mineralwasser und Öl unterrühren und nochmals aufschlagen. Mehl und Backpulver sieben und unterrühren. 

Den Teig auf das gefettete/mit Backpapier belegte Backblech verteilen. Dann im vorgeheizten Backofen bei 175°C auf mittlerer Schiene ca. 20-25 min backen. 
Danach auf einen Rost stürzen und gut auskühlen lassen.


auf einem Rost gut auskühlen lassen





Nun einen Backrahmen oder eckigen Tortenring um den Kuchenboden legen.

In der Zwischenzeit die gewaschenen Früchte in Würfel schneiden (alternativ pürieren).



Den Tortenguss mit Zucker und Wasser wie oben angegeben zubereiten.
Etwas abkühlen lassen und die Früchte/Fruchtpüree unterrühren. Die Fruchtmasse danach auf den Kuchenboden verteilen. 




Vollständig auskühlen lassen.

Sahne und Vanillezucker mit dem Sahnesteif/SanApart steif schlagen und auf der Fruchtmasse verteilen / glatt streichen. Etwas ruhen lassen.

Mittlerweile die Schokolade raspeln und über die Sahne streuen.

evtl. mit Früchten garnieren

Den Kuchen in Quadrate schneiden und servieren.



Freitag, 5. April 2019

Conchigliette Liscie in Sahne-Knoblauch-Sauce

🌸unbezahlte Werbung durch Produktplatzierung/Markennennung/Verlinkung🌸



Für die Conchigliette Liscie:

  • 400g Semola / Hartweizengrieß 
  • 100g Mehl
  • 2 Eier 
  • 10 ml Olivenöl 
  • Mit lau-warmen Wasser auf 200-240ml auffüllen 
 Semola und Mehl in den Pasta Maker geben. Die Eier (ca. 120 g) und 10 ml Olivenöl abmessen, mit einer Gabel leicht verquirlen und mit Wasser bis zu 200 ml-Marke auffüllen. Restl. Wasser (40ml) nach nach Gefühl zugeben, je nach Mehl braucht es mehr oder weniger. 
Der Teig muss bröselig sein. Ca. 30 Minuten ruhen lassen, dann die Nudeln ausgeben lassen.  

Tipp von Silvia Brunner: Wenn ich für manche Matrizen mehr Wärme brauch lass ich den Teig 3-4 mal die 3 Minuten laufen dadurch wird die PM wärmer.


Die Conchigliette-Liscie ca. 3-4 min. in kochend-heißem Wasser (nicht mehr sprudelnd) ziehen lassen, mit dem Schaumlöffel herausnehmen, abtropfen lassen und in der Sauce schwenken.



Für die Sauce:

  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Wasser
  • 1 EL Schmand
  • 1 kleine Knoblauchzehe (die Hälfte davon reicht völlig)

Salz, weißer Pfeffer, Fondor/Topsi/Vegeta zum Abschmecken
Knoblauch klein hacken/zerdrücken mit dem Schmand verrühren, etwas ruhen lassen.
Aus etwas Butter und Mehl eine helle Mehlschwitze bereiten, mit Wasser ablöschen, Sahne dazu geben und vorsichtig einmal aufkochen. Den Knoblauch-Schmand unterrühren und mit den Gewürzen abschmecken.






Dienstag, 12. März 2019

Quark-Joghurt-Brot mit Lievito Madre

Ein Weizen-Roggen-Mischbrot mit wenig Hefe und etwas Vollkornmehl nach dem Original Rezept von Valesa Schell - Brotbackliebe und mehr - in einer leichten Abwandlung von mir mangels den richtigen Zutaten.



Zutaten für den Vorteig:
  • 200 g Weizenmehl 1050
  • 200 g Wasser
  • 3     g frische Hefe
  • 5     g Salz


Alles gut verrühren und 12-14 Std. bei Zimmertemperatur stehen lassen. Falls die Raumtemperatur sehr warm ist, kann man den Teig auch 14-16 Std im Kühlschrank ruhen lassen.


Zutaten für den Hauptteig:
  • Hefevorteig
  • 200 g Roggenmehl 1150
  • 300 g Weizenmehl 1050
  • 150  g Weizenvollkornmehl
  • 150  g Weizenmehl 550
  • 200 g Quark
  • 150  g Joghurt
  • 120  g Lievito Madre (mind. 4 h zuvor gefüttert)
  • 220  g Wasser (200 + 20 )
  • 17    g Salz
  • 1    EL Honig


Alle Zutaten ausser Wasser und Hefe in die Rührschüssel geben. Die Hefe in 20 g Wasser auflösen und zugeben. Die Küchenmaschine starten und langsam das restliche Wasser zugeben, bis es vom Teig aufgenommen ist. Dann ca. 5 min auf hoher Stufe gut kneten. 
Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, mehrmals falten, rund formen und für 1 Std abgedeckt ruhen lassen.

Die Teigkugel halbieren und aus den beiden Hälften zwei Brotlaibe wirken. Mit dem Schluss nach unten in ein Gärkörbchen legen und 1 Std gehen lassen. 

Den Backofen auf 250° C vorheizen (ich habe Klimagaren gewählt) und die Brote auf das Backblech mit dem Schluss nach oben legen. Bei 250°C ca. 20 min backen, dabei gleich zu Beginn schwaden. Die Schwaden nach 10 min ablassen und das Brot noch 30 min bei 200°C fertig backen.







Sonntag, 6. Januar 2019

Würstchen im Schlafrock



1 Päckchen    Blätterteig
4 Scheiben     roher / gekochter Schinken
4 Scheiben     Raclette Käse (oder anderen würzigen Käse)
8 St.               Wiener Würstchen
2 mittelgroße Tomaten
1 kleine          Zwiebel
etwas Parmesan

Die Blätterteigplatte in 8 gleiche große Teile schneiden. Schinken- und Käsescheiben halbieren und je ein Blätterteigstück damit belegen. Dann die Würstchen darauf verteilen und alles zusammen aufrollen und festdrücken. 



Sternförmig auf die White Lady von Pampered Chef legen (es geht auch jede andere feuerfeste Form) Die Tomaten und Zwiebeln in feine Scheiben schneiden und darauf verteilen, abschließend mit Parmesan bestreuen. 



Zum Schluss bei 200 - 220° C Ober-Unterhitze im Backofen ca. 15-25 min goldbraun backen. 


Guten Appetit !



Montag, 24. Dezember 2018

Lachs, gefüllt mit Spinat im Blätterteigmantel

Weihnachtsabend... was kochen wir heute? Dieses Jahr mal etwas, was man vorbereiten kann und kurz vor dem Abendessen dann fertig machen.



Zutaten für 4 Personen:
8 Blätter Filloteig (alternativ Blätterteig, 20 x 10 cm)
1 Ei
100 ml Sahne
100 ml Schmand
250 g Frischkäse mit Kräutern (1 Becher)
1 kg frischen Blattspinat (alternativ 500 g TK-Blattspinat)
4 Lachsfilets à 150 g
2 EL Mehl
2 EL Butter
400 ml - 500 ml Gemüsebrühe oder Fischfond
50 ml Weißwein
Salz
Pfeffer
Zitronensaft, frisch
Knoblauch, frisch

Zubereitung:
Den Blattspinat kurz im heißen Wasser blanchieren und abtropfen lassen. Die Lachsfilets mit frisch gepresstem Zitronensaft und Salz würzen.
Das Ei trennen. Sahne, Schmand und Frischkäse mit dem Eigelb verrühren und mit Salz, Pfeffer und frischem Knoblauch (kleingehackt oder gepresst) abschmecken.

Zwei Filloteig-Blätter übereinander legen, mit 1/4 vom Spinat, 1 Lachsfilet und 1/4 der Frischkäsemasse belegen. Die Ränder der Teigplatte mit Eiweiß bestreichen und zusammenklappen.

Bei 175°C ca. 25-30 min im Backofen bei Ober-Unterhitze backen (alternativ Klimagaren)

In der Zwischenzeit die Butter schmelzen, das Mehl einrieseln lassen (Mehlschwitze) und langsam die Gemüsebrühe/Fond einrühren. Mit etwas Sahne, Zitronensaft und dem Weißwein abschmecken. Mit Salz und Pfeffer würzen, evtl. etwas Frischkäse mit Kräutern unterheben.

Schmeckt mit Reis oder Kartoffeln, aber auch ohne Beilagen.




Samstag, 8. Dezember 2018

Erdmandel-Makronen

Erdmandel-Makronen



Eigentlich mag ich keine Nuss-Makronen, weder aus Mandeln noch Haselnüssen. Kokosmakronen... ja die sind okay, die mag ich. Nun hatte ich noch vom Basenfasten im Oktober eine größere Menge Erdmandelflocken im Haus und vom Plätzchen backen war noch Eiweiß übrig. Was lag da näher als mal auszuprobieren ob man auch Makronen mit Erdmandelflocken backen kann und ob das überhaupt schmeckt.
Ich muss sagen, es schmeckt uns allen gut. Die gibt es bestimmt zur nächsten Advents-und Weihnachtszeit wieder.


Zutaten:

    4               Eiweiß
    1      TL     Zitronensaft
200      g       Puderzucker
250      g       Erdmandelflocken

Optional:
  60               Oblaten

Zubereitung:

Das Eiweiß mit Zitronensaft steifschlagen. Nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen und zu einer sehr steifen, glänzenden Masse aufschlagen. Vorsichtig die Erdmandelflocken unterheben.
Backblech(e) mit den Oblaten auslegen. Mit zwei Teelöffeln oder einem Spritzbeutel die Makronenmasse auf die Oblaten setzen/spritzen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Ober-/Unterhitze ca. 20-25 Minuten backen.

Auskühlen lassen, evtl. mit Zartbitterkuvertüre verzieren und trocknen lassen.
Danach in einer Keksdose aufbewahren.

Alternative mit ganzen Eiern:


    2               ganze Eier Gr. L
200      g       Puderzucker
    1      Btl     Bourbon Vanillezucker
    1      TL     Rum
330      g       Erdmandelflocken
   ½      Btl     ganze Mandeln (zum Verzieren)
    1      P       Backoblaten 50mm

Aus Zucker und Eiern eine feste, glänzende Schaummasse rühren. Mit einem Spatel die Erdmandelflocken, Zimt und Rum vorsichtig unterheben.
Mit einer Gebäckspritze oder einem Spritzbeutel die Masse auf Oblaten spritzen / mit 2 Teelöffeln auf die Oblaten setzen, evtl. ganze Mandeln in die Mitte drücken.

Das Blech auf die mittlere Schiene im Backofen geben und bei 160-170°C Ober-Unterhitze ca. 20 Minuten backen.

Die Plätzchen sind innen noch etwas feucht, sie werden beim Abkühlen fester, nicht länger backen, sonst werden sie zu hart!

TIPP:
Nach dem Abkühlen mit Kuvertüre verzieren.

ACHTUNG: Die Makronen sind sehr süß, da die Erdmandelflocken von Haus aus eine eigene Süße mitbringen. Man kann die Zuckermenge halbieren oder sogar den Zucker ganz weglassen.



Montag, 26. November 2018

Pane di Castagne - Maronenbrot mit Madre



Endlich hab ich mich an das Maronenbrot getraut.
Vor einiger Zeit hatte ich mir beim Bäcker ein Maronenbrot zum Testen gekauft. Es traf wieder erwarten voll meinen Geschmack und ich ging auf die Suche nach einem Rezept zum Selberbacken. Fündig wurde ich im bei Marla21 aus dem Sauerteig-Forum . Danke Marlene für das tolle Rezept. Es schmeckt echt super lecker.










Als nächstes möchte ich noch das Edelkastanien-Brot von Matthias Loidl (brothandwerker.de) ausprobieren. Lasst euch überraschen.............